Wenn aus Altem Neues entsteht

Beim Schweizer Möbellabel Kyburz Made dreht sich alles darum Restmaterialien so zu verwenden, dass hochwertige und aussagekräftige Designprodukte entstehen. Woher ihre Idee stammt, wie sie ihre Materialien beziehen und welche Auswirkungen diese auf die Designs ihrer Produkte haben, erfährst du in diesem Interview.

Was zeichnet das Label Kyburz Made aus?

Unsere Möbeldesigns bestehen aus Restmaterialien. Wir sind daher immer auf der Jagd nach „neuem“ Altholz - was sich wieder verwenden lässt, werten wir auf! Unser Hauptmerkmal ist dabei unsere Leidenschaft für das verwendete Material. Aus Einzelteilen entsteht in liebevoller Handarbeit ein großes, neues Ganzes. Dadurch ist jedes Kyburz Made Möbelstück ein echtes Unikat.

Wie ist die Idee dazu entstanden?

Als ich auf dem Weg zu meinen Schülern (Werkunterricht) an den Holzbeigen von Overall vorbeikam dachte ich mir: Wow aus diesem Material möchte ich etwas machen…Das ist der Ursprung der Restholz Kollektion aus den Austeckrahmen besteht.

Woher bezieht ihr eure Materialien?

Um das passende Material zu finden, sind wir stets auf der Suche. Gerade auf Baustellen oder bei Abrissobjekten entstehen so spannende Gelegenheiten. Für unser letztes Projekt beispielsweise durften wir mit einer Fassade aus alter Seekiefer ein neues Ladenkonzept mit Inneneinrichtung gestalten. Auch Parkett aus alten Herrschaftshäuser eignet sich hervorragend, da es meist sehr hochwertiges Holz ist. Aber wir arbeiten natürlich auch in Kooperationen mit anderen Betrieben, wie beispielsweise Logistikfirmen, die uns alte Aufsteckrahmen liefern.

Welche Auswirkungen haben die Materialien auf die Designs eurer Produkte?

Das Material spielt die Hauptrolle bei unseren Möbeln. Weil wir gebrauchtes Material verwenden, erzählt jedes unserer Möbelstücke eine Art Geschichte – man sieht die Spuren der Zeit. Es ist dadurch der Ausgangspunkt, wenn wir uns überlegen was daraus entstehen könnte. Natürlich haben wir aber mittlerweile auch einen großen Lagerbestand an Restholz auf den wir zurückgreifen können, wenn ein neues Projekt auf uns zukommt.

Was ist euer liebstes Material?

Zunächst einmal das mit dem alles anfing:Altholz von SBB Rahmen, das wir zu neuen Platten verleimen – immer etwas unterschiedlich in der Optik. Gerade hier ist viel Freiraum für kreatives Gestalten seiner eigenen Platten, wenn wir zum Beispiel Sprayen oder Bemalen. Ansonsten ist es jedes Mal beeindruckend zu sehen, was sich aus den unterschiedlichen Arten von Restholz jeweils „herausholen“ lässt. Gerade bei unserem letzten Projekt aus alter Seekiefer war die elegante Schlussoptik sehr eindrucksvoll.

Habt ihr Holzpflegtipps?

Unsere Produkte leben davon, dass sie weiterleben durch die Benutzung. Das ist unsere Philosophie. Unsere Produkte sind feingeschliffen oder geölt. Auf Wunsch lackieren wir mit wasserbasiertem Lack, wenn eine Oberfläche oft feucht abgewischt werden soll.

Unsere Inhalte präsentieren sich am besten im Hochformat.
Bitte drehe dein mobiles Gerät.