Vorhang auf für den Nachwuchs

Highlights BLICKFANG Basel

Studentenwettbewerb

Was die BLICKFANG ausmacht? An der Designmesse präsentieren etablierte Designer:innen Schulter an Schulter mit jungen aufstrebenden Labels. Oftmals entstehen die spannendsten Produktideen direkt im Studium. Und das verdient eine besondere Förderung und Beachtung.

Und diese gibt es an der BLICKFANG. Denn wo wäre ein besserer Ort als die Designmesse, um die Entwürfe und ersten Kollektionen Besuchern und der Fachwelt zu präsentieren, zu verkaufen und wertvolles Feedback mitzunehmen?

In diesem Jahr präsentieren und verkaufen knapp 20 Student:innen Interior-Produkte. Die angehenden Designer:innen haben sich bei einem Wettbewerb für Studierende erfolgreich von der Konkurrenz abgesetzt und hier stellen wir euch gerne Zwei näher vor:

Linda Kaufmann

Komfortables Spiel mit Kontrasten

Kontraste harmonisch und doch spannend zu gestalten ist eine der großen Künste in der Innenarchitektur. Die angehende Innenarchitektin Linda Kaufmann aus München zeigt mit Semesterprojekt, dass sie bereits als Masterandin das Spiel beherrscht.

An der BLICKFANG Basel stellt sie den Stuhl knix aus, der aus 1,5mm dicken, geknickten Stahlplatten besteht. Entstanden ist das Möbel während des letzten Wintersemesters im Kurs „Chairmakers“ der Akademie für Bildende Künste. Ihre Inspiration fand sie in Origami-Faltungen, die mit Knicken die Zweidimensionalität des Papiers gekonnt in dreidimensionale Objekte überführen. Eine weiche Sitzschale aus gleichfarbigem Filzstoff lädt zum Platznehmen ein und verleiht dem kühlen Stahl Wärme.

Johannes Müller

Der reißt vom Hocker

Manchmal ist es nur ein kurzer Blick und man weiß was zu tun ist: So war es auch bei Johannes Müller als er mit dem kurzen Blick auf den Bildschirm entdeckt, dass seine Mutter bei einem schwedischen Möbelhaus nach stapelbaren Hockern suchte. Noch bevor sie fündig wurde, schlug der 25-jährige Schreiner vor, dass sie doch auf sein neuestes Projekt zurückgreifen solle: Den dreibeinigen Hocker Meditri.

Das Besondere daran? Johannes wurde zwar finnischen Grand Seigneur des Designs, Alvar Aalto, inspiriert, hat aber seine eigene Gestaltungssprache gefunden. Die Beine bestehen aus einer von ihm entwickelten Steckverbindung. Meditri punktet so trotz geringer Materialstärke mit grosser Stabilität. Besonders wichtig ist Johannes mit seinen Produkten, eng am Werkstoff Holz zu bleiben. Meditri besteht aus geölter Esche, um der Monokultur im Wald entgegenzuwirken. Für die BLICKFANG Basel plant er eine weitere Ausführung aus Gebirgstanne.

Verwandte Nachrichten

Danke für eure Treue

Danke für eure Treue

Sonderschau Küche und Genuss

Sonderschau Küche und Genuss

Future Forward

Future Forward

Sonderschau Support Small Labels

Sonderschau Support Small Labels

Unsere Inhalte präsentieren sich am besten im Hochformat.
Bitte drehe dein mobiles Gerät.