Trends  | 

Minimalismus leben

Das Thema „minimalistisch leben“ ist zum absoluten Trend geworden. Wie kam es zu der Entwicklung weg vom Konsumverhalten, hin zum „simple living“? Über Minimalismus in den eigenen vier Wänden und wie sich die reduzierten Farben und Formen in der Designwelt wiederfinden.

Minimalismus leben

Zwischen Krempel, Krimskrams und Schnickschnack den Weg in ein leichteres Leben finden

Weniger ist mehr in den eigenen vier Wänden

Das Thema „minimalistisch leben“ ist zum absoluten Trend geworden. Aber wie kam es zu der Entwicklung weg vom Konsumverhalten, hin zum „simple living“? Kurz gesagt: weil es uns glücklicher macht. Der gewohnte Kaufrausch löst zwar Glücksgefühle in uns aus, allerdings halten diese nicht lange an. Wer den Schritt macht, sich von Dingen zu befreien, die nicht mehr benötigt werden, spart Geld, Zeit und führt schlichtweg ein leichteres Leben.

Klar, dass wir sofort motiviert durchstarten wollen und den gesamten Inhalt unseres Kleiderschrankes auf dem Boden stapeln, gleichzeitig die überquellende Badschublade aussortieren und die Tupperware in allen nur denkbaren Ausführungen nach Farben sortieren. Damit das nicht in einem großen Chaos endet, gibt es einige Methoden, die dabei helfen, sich von seinem angesammelten Ballast zu trennen.

Die Möbelstücke von Das ganze Leben beruhen auf einer einfachen Grundhaltung: Konzentration auf das Wesentliche mit besonderem Fokus auf Nutzung und Gebrauch. Die Klarheit der Entwürfe wird dabei in der handwerklichen Präzision der Herstellung fortgeführt. Anzutreffen sind die Designer auf der blickfang Stuttgart.

Methoden für organisiertes Ausmisten

Wer sich über Minimalismus informiert, wird früher oder später auf die KonMari-Methode von der Lifestyle-Expertin Marie Kondo stoßen. Es wird in Kategorien aussortiert, nicht nach Zimmern. Erfüllt Sie der Gegenstand in ihrer Hand und macht er Sie glücklich? Dann darf er zurück an seinen Platz, wenn nicht, kommt er weg. In einer anderen Methode geht es darum, sich erst von Belanglosem zu trennen und sich am Schluss um seine Erinnerungsstücke zu kümmern oder man geht mit der sogenannten „Korb-Methode“ eine Woche lang mit einem großen Korb durch seine Wohnung und füllt diesen jeden Tag randvoll mit Allem, was nicht mehr gebraucht wird.
Es gibt unzählige Wege und Methoden, auf welche Art sich Minimalismus in das eigene Leben einbinden lässt. Für die einen reicht es, ordentlich auszumisten und sich in Zukunft mehr Gedanken um Neukäufe zu machen und für die anderen ist der radikale Weg die richtige Lösung.
Die größte Herausforderung dabei ist, den neuen Lebensstil fortzuführen. Minimalismus muss nicht heißen, nie wieder schöne Dinge zu kaufen – sondern Dinge, die nachhaltig glücklich machen. Keine vollgestopften Schränke oder Kisten mehr, jeder Gegenstand braucht seinen Platz, gut sichtbar und leicht wiederzufinden. Wer alles im Blick hat, kauft nicht unnötig Neues.

son of nils wurde 2008 von Pierre Nilsson in Berlin gegründet. Unter der Marke arbeitet das Team an verschiedenen Produkten, die durch emotionalen und funktionalen Werten das alltägliche Leben bereichern, zu entdecken auf der blickfang Stuttgart.

Minimalismus ist auch in der Designwelt nicht mehr wegzudenken

Auch die Designwelt spiegelt den Minimalismus wieder. Klare, gerade Linien, wenig Schnickschnack und minimalistische Farbpaletten finden sich immer mehr in Möbel, Mode -und Schmuckdesign, Logos, Verpackungen, Websiten und Schriftarten wieder.
Zurückverfolgen lässt sich der Minimalismus bis in die 60er Jahre nach New York, der Ort an dem die Minimal Art Bewegung geprägt wurde. In den 80er Jahren fand die Entwicklung von buntem Design, bekannt durch Designergruppen wie Memphis oder der Vorgängerbewegung Alchimia, zu reduzierten Farben, Formen und Materialien statt.
In den „Zehn Thesen für gutes Design“ schreibt der deutsche Designer und Minimalist Dieter Rams: „Gutes Design ist so wenig Design wie möglich“. Minimalismus ist die Verbindung zwischen Funktionalität und Einfachheit ohne das Gefühl, verzichten zu müssen. Auch in der Wahrnehmung spielt minimalistisches Design eine Rolle, da unser Auge und das Gehirn nur begrenzt Neues erfassen kann und wir uns mehr auf das Wesentliche konzentrieren.

Wer mit dem Ausmisten noch nicht zufrieden ist, kann sich auf der blickfang Designmesse vom minimalistischen Einrichtungsstil inspirieren lassen. Zurückgenommene, für sich stehende Möbelstücke und eine reduzierte Formsprache prägen die Einrichtung des Wohnstils. Für ein neues minimalistisches Lieblingsstück aus dem blickfang Onlineshop darf dafür etwas Ungenutztes den Weg zu einem neuen Besitzer finden.

Entdecken Sie individuelles Möbel Design, traditionelles Handwerk, exklusive Raumtextilien und stilvolle Innenarchitekturvon Thomas Sutter AG auf der blickfang Zürich.

Verwandte Nachrichten

Landscape
Juni 2019

Ein individuelles Stück Bauhaus

Wer ein individuelles Möbel oder Wohnaccessoire sucht, das vom Bauhaus-Geist inspiriert wurde, der wird im blickfang Onlineshop und auf den Messen fündig.

Landscape
März 2016

Der Wohlwagen: Mobiles Tiny House in Luxus-Ausführung

Zirkuswagen galore: Ein Göttinger Ingenieur baut moderne Luxus-Häuschen für Downsizing-Fans.

Bleiben Sie in Kontakt mit uns

Abonnieren Sie unseren

Newsletter

Alle 14 Tage erhalten Sie Inspirationen, Trends und Neuentdeckungen aus der Designszene. Mit jedem Newsletter verlosen wir außerdem 3 x 2 Freitickets für eine blickfang Ihrer Wahl.

Wie häufig möchten Sie von uns lesen?
Welche Plattformen interessieren Sie?
Verteiler
Kategorie
Bewerben Sie sich

Werden Sie Aussteller

Sie gestalten einzigartige Möbel, Mode oder Schmuck abseits des Massenmarktes? Sie produzieren in Eigenverantwortung und suchen den richtigen Absatzmarkt? Dann sind Sie hier richtig.

Als Aussteller bewerben

Unsere Inhalte präsentieren sich am besten im Hochformat.
Bitte drehe dein mobiles Gerät.