MAK Wien

17 | 18 | 19 Oktober 2014

 

Carole Baijings und Stefan Scholten sind für ihr besonderes Farb- und Mustergespür bekannt, das sie mit traditionsreichen Handwerkstechniken verbinden. Sie arbeiten jedoch nicht nur für renommierte Firmen wie HAY, Georg Jensen und Karimoku New Standard – sondern produzieren bis heute auch Entwürfe im Selbstvertrieb. Damit wissen sie genau, vor welchen Herausforderungen unsere Aussteller im Berufsalltag stehen – und was wir tun können, um kleinen Designunternehmen die perfekte Plattform zu bieten. Willkommen im Team, Carole und Stefan!

Presseinformationen zu den Kuratoren des Jahres 2014/15 finden Sie hier.

 

Scholten & Baijings sind die blickfang Kuratoren des Jahres!

 

„Design“ ist ein Modewort: 1,3 Milliarden Begriffe listet Google, viele davon mit Anhängseln wie „Naildesign“ oder „DIY“. Auch in unserem Namen kommt „Design“ vor – aber da wir es damit ernst meinen, verpflichten wir seit 2010 jede Saison einen international agierenden Designer als „Kurator des Jahres“. Nach Stephen Burks (2010/11), Saskia und Stefan Diez (2011/12), Jaime Hayón (2012/13) und Sebastian Wrong (2013/14) sind wir stolz, das niederländische Designerduo Scholten & Baijings als Kuratoren des Jahres begrüßen zu dürfen!

 

Aber nicht nur für die Natur hat Anna ein feines Auge, sondern auch für Materialeigenschaften. So gießt sie beispielsweise aus Beton spiegelglatte Sitzpolster für ihre „Concrete Benches“, die federeicht und filigran wirken. Nun geht Anna Badur mit der blickfang auf Tour: Das dänische Möbellabel Fritz Hansen, das zukünftig die blickfang Lounges gemütlich ausstatten wird, hat sie eingeladen, an allen sieben blickfang Standorten von Wien bis Basel ihre Entwürfe zu zeigen.

Wer also im Rahmen einer blickfang ein wenig Meeresbrise schnuppern will, sollte nicht die Gelegenheit verpassen, bei Anna halt zu machen.

 

Come with the sea

 

Anna Badur geht mit offenen Augen durch die Welt. Und versteht es, was sie sieht einzufangen: Etwa die Brandung an der Nordseeküste, von der sie stammt. Für ihre „Drawn by nature“-Textilserie ließ sie etwa blaue Pigmente vom rauen Wind auf Tücher wehen, sodass zufällige, kraftvolle Muster entstehen. Die Porzellanschale „Ebbe“ oder die Tapetenserie „Stirring Seas“ hingegen reflektieren hingegen das Kommen und Gehen des Wassers.

 

Im Schneiderhof, der als Atelier, Ausstellungs- und Workshopraum Werkstatt und Fotolabor dient, können sich die beiden gemeinsam mit Fotograf Severin Koller kreativ ausleben. Hier gibt es keine abgetrennten Schreibtische, sondern einen ständigen Austausch der Ideen- und das sieht man. Nicht nur im Stil, sondern auch an den Analogfotografien, die als Muster mit Digitaldruck auf die Seiden- und Baumwollstoffe gebracht werden.

Wer dem Design von Ferrari-Zöchling nicht wieder stehen kann wird sie bei der blickfang in Wien vom 17 | 18 | 19 Oktober wieder finden.

 

Kreativität Raum geben

 

Ein „Früher war alles besser…“ bekommt man bei diesem Designerduo nicht zu hören. Monica Ferrari-Krieger und Romana Zöchling nutzen ihren Altersunterschied von knapp 20 Jahren als Inspirationsquelle für die Kollektionen von Ferrari-Zöchling. Mit den zwei unterschiedlichen Frauen kommt eine eigene Farb-, Form- und Materialkombination zusammen und endet in urbanen Kleidern, die zeitlos und präsent sind.

 

Jovals Erfolg kommt natürlich nicht ganz von ungefähr. Neben dem unternehmerischen Wissen und einem ausgeprägten Stilgespür holte sich Jonas beim blickfang Designworkshop 2013 Feedback vom blickfang Kurator des Jahres Sebastian Wrong, dem dezeen-Chefredakteur Marcus Fairs und anderen Mentoren ein. Wie man an Jonas sehen kann, ist das Leben als Kreativschaffender durchaus ein Abenteuer – aber keines, in das man unvorbereitet starten muss.

Mehr zu Jonas ungewöhnlichem Werdegang könnt ihr von ihm auf der blickfang Wien 17 | 18 | 19 Oktober erfahren – und natürlich seine preisgekrönten Möbel kaufen.

 

Wenn schon, denn schon.

 

Auf der blickfang verkaufen vorrangig professionelle Designer ihre Entwürfe – aber auch der ein oder andere Quereinsteiger. Etwa Jonas Schroeder, Gründer des Möbellabels Joval. Mit seinem ursprünglichen Job als Unternehmensberater verdiente Jonas gut und kam um die Welt. Mit Joval hingegen kann Jonas jedoch seine Liebe zum Handwerk ausleben – und heimst Designpreise wie den angesehenen Interior Innovation Award für sein faltbares Regal „Rebar“ ein.

 

Die Designer begeisterten letztes Jahr zusammen mit Boicut die Jury des MINI Design Awards so sehr, dass sie gleich den Preis im Bereich „Möbel & Produkte“ abräumten. Dieses Jahr spinnen wir uns wieder die tollsten Abendteuer zusammen, während wir die mostlikely Kreaturen bewundern.

Und wer das sein Lieblingstier schon entdeckt hat kann es am Stand von mostlikely bei der blickfang in Wien vom 17 | 18 | 19 Oktober einfangen.

 

Wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen...

 

…da ist mostlikely nicht weit entfernt. Man braucht nicht viel Fantasie sondern Schere, Kleber und ein DIY Poster des Teams aus Wien um die stubenreine Tiere in das eigene zu Hause zu bringen. Als Steh- oder Hängelampe erzählen die Masken ihre Geschichten dann von alleine. Und wer seine neuen Freunde nicht gern in den eigenen vier Wänden lässt, kann dieses Jahr die neue Schmuckkollektion kaufen. Dem Stil treu geblieben gibt es die Pinguine, Esel & CO im coolen geometrischen Look.

Zum Seitenanfang