MAK Wien

17 | 18 | 19

Oktober 2014

 

„Alles begann mit einer Theaterproduktion, für die wir einen gefalteten Eselskopf entwarfen“, erzählt Maik Perfahl von Mostlikely. „Letztlich wurde er nicht verwendet und landete erstmal in der Ecke. Aber nach einiger Zeit entstand unsere erste Leuchte daraus.“

Obwohl die fünf studierten Architekten mittlerweile in völlig unterschiedlichen Bereichen arbeiten – der eine als Architekt, ein anderer als Grafik-, ein Dritter als Sounddesigner – finden sie sich immer wieder zusammen, um ihre Faltbögenkollektion auszubauen. Zuletzt holten sie den Wiener Künstler Boicut hinzu. „Ich habe schon immer auf dreidimensionalen Dingen gemalt, vom Wasserkocher bis zum Skateboard“, sagt Boicut. Da ist es nur ein kleiner Schritt, die Faltbögen mit Prints zum Leben zu erwecken – oder eben in einer Liveaktion das Standtotem zu bemalen.

 

Wenn ihr es nicht auf die blickfang Wien geschafft habt, aber genauso begeistert wie die MINI Design Award Jury von den Leuchtenschirmen seid, könnt ihr euren persönlichen, nummerierten Bogen auf Indiegogo bestellen. Dort läuft ein Crowdfunding-Projekt für einen neuen Atelierdrucker.

 

MINI Design Award Product: Mostlikely x boicut

 

Manchmal fällt der Jury des MINI Design Awards ihre Aufgabe leichter, manchmal schwerer – und besonders herausfordernd wird es, wenn die Jurymitglieder am liebsten umgehend ihren Rundgang beenden und zu shoppen beginnen wollen. Das war der Fall am Stand von Mostlikely und Boicut. Sie präsentierten eine limitierte Leuchtenserie in Form gefalteter Tierköpfe. Zudem bemalte Boicut vor Ort einen übermenschengroßen Totem. Doch wie kommt man eigentlich darauf, Faltbögen für Tierköpfe zu entwickeln?

 

Jury-Modeexpertin Melanie Gleinser, Accessoires Directorin der DIVA, war verblüfft über die Schnitte der Autodidaktin: „Nicole zeigt eine hochintellektuelle Herangehensweise, trotzdem kann man ihre Sachen mühelos tragen. Das erinnert an die Antwerp Six – und das will was heißen.“ Den anderen Jurykollegen gefiel wiederum besonders gut die Unkompliziertheit der Kleidung – sie passt sowohl zu Sneakern als auch zu High Heels.


Das hat Nicole schon lange im Alltag erprobt: Obwohl sie ihre Kleidung erst seit zwei Jahren in größeren Stückzahlen fertigen lässt, trägt sie selbstentworfene Kleidung, seit sie 18 ist. Heute arbeitet sie Hand in Hand mit bulgarischen Näherinnen. Ihr Erkennungszeichen sind avantgardistische Schnitte, realisiert in schwarzem Stoff. Das eingenähte Label ist jedoch schwarz. „Mode sollte nicht vom Label abghängen“, sagt Nicole. „Ich entwerfe Kleidung für gestandene Frauen, die nicht auf Marken achten. Sie wollen ihre Persönlichkeit in meinen Sachen wiederfinden.“

Nicoles Mode könnt ihr auf der blickfang Kopenhagen (15 | 16 | 17 November) und auf der blickfang Zürich (22 | 23 | 24 November) entdecken.

 

MINI Design Award Mode: MILK

 

Schon als Kleinkind hat Nicole Komitov keine Stangenware getragen. Denn ihre Nanny war gelernte Schneiderin und hat Nicole vorgelebt, dass es mit dem nötigen handwerklichen Geschick möglich ist, sich genau so zu kleiden, wie man es sich in wildesten Träumen ausmalt, Genau solche Traumgebilde, mal glatt, mal rough, mal auf einen Blick zu begreifen, mal in Lagen geschichtet,  entwirft und vertreibt Autodidaktin Nicole unter ihrem Label Milk.

 

 

Besucherrekord auf der blickfang Wien!

 

Trotz strahlendem Sonnenschein stürmten 13.000 designbegeisterte Besucher das MAK. Unser Erfolgskonzept – junge, unabhängige DesignerInnen ohne Umwege mit den Endkunden zusammenzubringen – ging auch im Jubiläumsjahr auf. Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste blickfang in Wien vom 17. Bis 19. Oktober 2014! 

 

 

blickfang Wien 2013: Öffnungszeiten und Eintrittspreise

 

Tageskarte I € 10.-

Ermäßigt I € 8.- (für Schüler und Studenten mit gültigem Ausweis)

Mehrtages-Ticket I €16.-

Nur Barzahlung möglich!

MAK Wien

FR 18. Oktober 2013 I 12 - 22 Uhr
SA 19. Oktober 2013 I 11 - 20 Uhr
SO 20. Oktober 2013 I 11 - 19 Uhr

 

 

 

Das blickfang Wien Team steht ein letztes Mal in diesem Jahr in den Startlöchern.
Wir danken DÖRTE KAUFMANN und Susanne Keuschnig vom (Büro) Für Gestaltung für die wunderbaren Umhängetaschen BEND, die sie für alle Mitarbeiter auf der Blickfang in Wien entworfen und für die Messe zur Verfügung gestellt haben.

Zum Seitenanfang