Liederhalle Stuttgart

20 | 21 | 22

März 2015

 

Das hat die Aussteller ebenso angesteckt wie uns Messemacher – wir freuen uns schon jetzt auf's nächste Jahr! Die nächste blickfang Stuttgart findet am 20. | 21. | 22. März 2015 statt.

 

Schee war´s, Stuttgart!

 

Vom 14. bis 16. März fand die Designverkaufsmesse blickfang bereits zum 22. Mal an ihrem Traditionsstandort Stuttgart statt. 20.500 frühlingshaft gestimmte Besucher nutzten die Gelegenheit, bei 260 Designern aus den Bereichen Möbel, Mode und Schmuck einzukaufen – und brachten mit ihrer Lust zu flanieren und zu plaudern ein wenig Frühling mitten in die Liederhalle.

 

Aus genau diesen Teilen setzen Florian und Alex „Mr. Wilson“ zusammen. Die leicht gebogene Herzform, die dabei entsteht, ist nicht nur bequem zum Sitzen, sondern symbolisiert auch die Bedeutung, die das Ursprungsbrett mal für seinen Besitzer hatte. Selbst der Name erzählt von den Ups and Downs, sie Skater und Board gemeinsam erleben: „Mr. Wilson“ ist der Szenebegriff dafür, wenn das Skateboard nach vorne wegschießt und den Fahrer wie im Comic von den Füßen reißt.

„Mr. Wilson“ kostet je 120 Euro, der Erlös geht an die  Vereine HIGH FIVE e.V. und Under the Bridge e.V., die Kindern kostenlose Kurse anbieten beziehungsweise einen Skatepark in Esslingen ausbauen. Also schaut bei den Locals auf der blickfang Stuttgart 14 | 15 | 16 März vorbei und nehmt mit „Mr. Wilson“ einen neuen Freund mit heim.




 

Die wunderbare Geschichte des Mr. Wilson

 

Dank einer Förderung der Stadt Stuttgart sind die jungen Designer Florian Bürkle und Alex Klein auf der Sonderfläche blickfang Locals dabei. Sie haben nicht nur mit den anderen Stuttgarter Nachwuchsdesignern eine Wahnsinnsshow aufgezogen – sondern wollen nun selbst etwas weitergeben. Darum stiften sie den Erlös aus dem Verkauf von sechs „Mr. Wilson“-Stühlen an zwei Skateboardvereine. Wir finden so viel Engagement absolut unterstützenswert – und holen uns nun ein Exemplar für unser Büro. Dass Mr. Wilson schon einige Kratzer und Dellen mitbringen wird, macht ihn nur noch wertvoller – denn die zeugen davon, dass er mal ein Brett war, das die Welt bedeutete: Skater verbringen rund drei Monate mit ihrem Board, bevor es bricht.

 

 

And the MINI Design Award winners are ...

 

Auf jeder blickfang vergibt eine Expertenjury den MINI Designpreis an die besten Aussteller - so auch auf der blickfang Stuttgart. Stephan Dornhofer (MAGAZIN), Hansjerg Maier-Aichen (HfG Karlsruhe) und Christiane Tillmann (COUCH) haben einen Tag auf der Messe verbracht, Aussteller auf Herz und Nieren geprüft – und schließlich zwei Gewinner gekürt. Der MINI Designpreis in der Kategorie Möbel&Produkte geht an Samuel Treindl, der MINI Designpreis Mode&Schmuck an Stilnest.

 

Das Preisgeld von 1.500 Euro will das Team sofort reinvestieren: „Wir wollen uns über Schmuck hinausentwickeln und mittelfristig auch Produkte für den Wohnbereich anbieten“, erklärt Tim Bibow. „Dafür experimentieren wir gerade mit neuen Materialien wie Keramik. Das ist kostspielig und dauert Zeit – schon beim Schmuck hat es allein ein halbes Jahr gedauert, bis wir mit unseren Partnern die perfekte Druckqualität erreicht haben.“ Diese Zielstrebigkeit wissen wiederum die Designer zu schätzen. Mehr und mehr kommen aktiv auf Stilnest zu, um Kooperationen vorzuschlagen. Darum gehören mittlerweile nicht nur ITler und BWLer, sondern auch eine ehemalige Galleristin zum Team. Sie trägt dafür Sorge, dass die Kollektion gründlich kuratiert ist – ein weiterer Faktor, der der MINI Designpreis Jury auffiel. „Dabei“, sagt Juror Hansjerg Maier-Aichen, „sind es gar nicht vorrangig die Produkte, die wir auszeichnen. Stilnest überzeugt von der Idee über die Umsetzung bis hin zum Markenauftritt – und diese Gesamtheit würdigen wir.“

 

Mehr zu Stilnest könnt ihr auf der blickfang Stuattgart 14 | 15 | 16 | März erfahren - und vor allem könnt ihr Entwürfe aus aller Welt direkt am Stand kaufen.

 

MINI Designpreis Gewinner Mode & Schmuck: Stilnest

 

3D-Druck ist längst mehr als eine Zukunftsvision – das zeigen die Schmuckstücke von Stilnest. Sie alle werden, Schicht für Schicht, von einem Drucker aus Kunststoff oder Metall aufgebaut. Die Entwürfe stammen jedoch nicht von Stilnest selbst. Als „Verlagshaus für junge Designkultur“ produzieren und vertreiben die Macher Entwürfe von Designern aus aller Welt – von Hawaii über Gent bis Texas. Und zwar mit einem gründlich durchdachten Konzept und in beeindruckender Qualität. So konnte sich das Label den MINI Designpreis in der Kategorie „Mode & Schmuck“ sichern.

 

Ganz wie Parasiten, die ihren Wirt durch ihre Anwesenheit schwächen, manchmal aber auch in einer Symbiose stärken können, hat auch Samuels Kollektion zwei Seiten. So bleibt eine Kommode, aus deren Außenhaut eine Leuchte entsteht, ja nach wie vor nutzbar; ein Regal, aus dessen Böden der Parasit gestanzt wird, verliert jedoch seine ursprüngliche Funktion. Und gewinnt eine neue Ästhetik.

Auf der blickfang Stuttgart 14 | 15 | 16 März könnt ihr selbst entscheiden, ob Samuels Parasiten Schädling oder Nützling sind. 

 

MINI Designpreis Gewinner Möbel & Produkte: Samuel Treindl

 

Die Entwürfe der „Parasite“-Kollektion von Samuel Treindl sind einander, im wahrsten Sinne des Wortes, wie aus dem Gesicht geschnitten. Denn genau das ist die besondere Eigenschaft der Kollektion: Samuel greift in die Produktionsprozesse von Allerwelts-Metallmöbeln ein. Aus den Böden eines Regals schneidet er Uhren, aus den Wänden eines kleinen Schränkchens Formen für eine Leuchte. Mit Entwürfen wie diesen gewann Samuel nun den MINI Designpreis der Kategorie "Möbel & Produkte".

Zum Seitenanfang