Hamburg Messe

28 I 29 I 30 November 2014

 

Dafür hat Fritz Hansen brandneue Entwürfe wie die erst im September erschienenen Analog-Tische des blickfang Kurator des Jahres 2012 Jaime Hayon mitgebracht, sowie den ebenfalls neu aufgelegten Drop Chair. Arne Jacobsen – Vater des Egg Chairs und Swan Chairs – entwarf ihn 1958 für das SAS Royal Hotel in Kopenhagen. Lange Jahre war der Drop Chair nirgends zu kaufen und wandelte sich zum Klassiker. Nun legt Fritz Hansen ihn wieder auf; neben der klassisch gepolsterten Version gibt es nun auch eine Variante mit Kunststoffschale. Wer sich nun beim Füße-hochlegen und Seele-schweifen-lassen in den Klassiker verliebt, hat Glück, dass er auf einer Designverkaufsmesse ist: Denn wie auf der blickfang üblich kann man den Drop Chair im Drop Shop vom Fleck weg kaufen!

 

blickfang Lounge by Fritz Hansen

 

Auf der blickfang gibt es an allen Ecken Entwürfe zu entdecken und Designer kennen zu lernen. Umso wichtiger ist es, dass man sich auch einfach mal hinsetzen und bei einem gemütlichen Kaffee über das eben gesehene austauschen kann. Genau dafür ist die blickfang-Lounge da. Ausgestattet mit Sofas, Sesseln und Stühlen der dänischen Möbelmarke Republic of Fritz Hansen lädt sie dazu ein, mal kurz vom Messetrubel abzuschalten.

 

Bob schmückt sich hingegen mit Büchern, Schnicksack und anderen schönen Dingen. Das Wandregal ist nicht nur formschön, sondern bietet durch die magnetische Oberfläche auch Platz für to-do-Listen oder Urlaubsfotos. Wer Wichtiges an einen besseren Ort als unter den Kühlschrankmagneten pinnen möchte, findet zwischen den sanften Farben der Sideboard Serie sicherlich einen Favoriten.
Und wie entstehen solche schönen Einrichtungen? Indem die jungen Designer mit viel Spaß und Vorsätzen wie „Anders ist das neue Gut“ an die Gestaltung ihrer Produkte herangehen.

 

Wer Martha und Matthias und ihre Möbel persönlich kennen lernen möchte, hat die Möglichkeit die Beiden auf der blickfang Hamburg vom 28 | 29 | 30 November zu treffen.

 

Martha, Matthias und ihre Möbel

 

Martha und Matthias von form|knast sind Alltagsverschönerer. Die Lampe Graph zum Beispiel bereitet als Multitaskingleuchte mehr Freunde als die Graphen im Matheunterricht. Wie alle Produkte der beiden Lübecker ist sie im Stil stark reduziert und trotzdem durch ihre Einsatzfähigkeit nie langweilig. Mit warmen Licht wandert sie vom Tisch in das Bücherregal, ragt in den Raum oder klemmt sich an die Garderobe.

 

 

Carole Baijings und Stefan Scholten sind für ihr besonderes Farb- und Mustergespür bekannt, das sie mit traditionsreichen Handwerkstechniken verbinden. Sie arbeiten jedoch nicht nur für renommierte Firmen wie HAY, Georg Jensen und Karimoku New Standard – sondern produzieren bis heute auch Entwürfe im Selbstvertrieb. Damit wissen sie genau, vor welchen Herausforderungen unsere Aussteller im Berufsalltag stehen – und was wir tun können, um kleinen Designunternehmen die perfekte Plattform zu bieten. Willkommen im Team, Carole und Stefan!

Presseinformationen zu den Kuratoren des Jahres 2014/15 finden Sie hier.

 

Scholten & Baijings sind die blickfang Kuratoren des Jahres!

 

"Design“ ist ein Modewort: 1,3 Milliarden Begriffe listet Google, viele davon mit Anhängseln wie „Naildesign“ oder „DIY“. Auch in unserem Namen kommt „Design“ vor – aber da wir es damit ernst meinen, verpflichten wir seit 2010 jede Saison einen international agierenden Designer als „Kurator des Jahres“. Nach Stephen Burks (2010/11), Saskia und Stefan Diez (2011/12), Jaime Hayón (2012/13) und Sebastian Wrong (2013/14) sind wir stolz, das niederländische Designerduo Scholten & Baijings als Kuratoren des Jahres begrüßen zu dürfen!

 

Heute verteibt er unter dem Label Wire Lights simple wie clevere Leuchten, die er wie filigrane Vogelkäfige um Glühbirnen herum gestaltete und auf der blickfang Stuttgart vorstellte. Wie er nun der großen Nachfrage hinterherkommt, konnte ihm das Buch zwar nicht beantworten. Aber die Kuratoren des blickfang Designworkshops! „Jetzt heißt es, die Komfortzone zu verlassen und Risiken einzugehen um zu wachsen“, ist Roberts Fazit des Workshops.

 

Wer seine eigenen vier Wänder mit den Wire Lights schmücken will, kann die Lampen auf der blickfang Wien und der blickfang Hamburg kaufen.

 

Wem ein Licht aufgeht...

 

Designkarrieren können ganz unterschiedlich beginnen – das zeigt das Beispiel des jungen Stuttgarter Designers Robert Manners. Obwohl er als Techniker längst bei einer renommierten Firma angestellt war, begann er, angefixt vom Innenarchitektur-Studium seiner Freundin, eines Tages Bücher zu lesen, die dazu ermutigen, aus den vorgeschriebenen Wegen auszubrechen. Er las die Bücher einmal, er las sie zweimal – und handelte.

 

Aber nicht nur für die Natur hat Anna ein feines Auge, sondern auch für Materialeigenschaften. So gießt sie beispielsweise aus Beton spiegelglatte Sitzpolster für ihre „Concrete Benches“, die federeicht und filigran wirken. Nun geht Anna Badur mit der blickfang auf Tour: Das dänische Möbellabel Fritz Hansen, das zukünftig die blickfang Lounges gemütlich ausstatten wird, hat sie eingeladen, an allen sieben blickfang Standorten von Wien bis Basel ihre Entwürfe zu zeigen.

Wer also im Rahmen einer blickfang ein wenig Meeresbrise schnuppern will, sollte nicht die Gelegenheit verpassen, bei Anna halt zu machen.

 

Come with the sea

 

Anna Badur geht mit offenen Augen durch die Welt. Und versteht es, was sie sieht einzufangen: Etwa die Brandung an der Nordseeküste, von der sie stammt. Für ihre „Drawn by nature“-Textilserie ließ sie etwa blaue Pigmente vom rauen Wind auf Tücher wehen, sodass zufällige, kraftvolle Muster entstehen. Die Porzellanschale „Ebbe“ oder die Tapetenserie „Stirring Seas“ hingegen reflektieren hingegen das Kommen und Gehen des Wassers.

Zum Seitenanfang